Retromobile – Das Automobile – mon amour


Paris – das ist fĂŒr Automobil-Fans Anfang Februar nicht die Stadt der Liebe, sondern die Stadt der Oldtimer-Freuden. Noch liegt ĂŒberall Schnee und Streusalz auf den Straßen, doch in den großen Ausstellungshallen der französischen Hauptstadt reihen sich dicht an dicht historische Fahrzeuge.


Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber die Oldtimer Messe Retromobile in Paris.

Besonders Liebhaber französischer Modelle kommen auf ihre Kosten. Stromlinien-Schönheiten in aufregenden zeitgenössischen Lackierungen wie beispielsweise dieser Delahaye und prestigetrĂ€chtige Marken wie Bugatti beeindruckten die Zuschauer. Eine große PrĂ€sentation von Citroen DS Fahrzeugen zeigte die Lukas HĂŒni AG neben anderen hochpreisigen Klassikern auf ihrem Stand.
Das Schlumpf Museum Mulhouse gab mit einigen Automobilen von Lambert einen Ausblick auf die große Sonderausstellung, die im kommenden Herbst im Elsaß stattfinden wird.
Die französischen Markenclubs prĂ€sentierten ihr Hobby mit großer Leidenschaft und fĂŒr die besuchenden Oldtimer-Experten aus der ganzen Welt gab es vieles zu entdecken.
Bei Skoda prÀsentierte man die Renngeschichte des Unternehmens mit einer breiten Paillette an Fahrzeugen.
Mercedes Benz und das Louwman Museum Den Haag zeigten Vorkriegsboliden unter der Überschrift „Prinz Heinrich Fahrt“.
Renault Classic wartete mit der Renn-Historie auf. Besonders der ungeputzte Renault Alpine, der direkt von der Rallye Monte Carlo kam, zog viel Aufmerksamkeit auf sich. 115 Jahre Renault Geschichte zeigten auch die Automobile aus den AnfÀngen.


Erinnerungen an große abenteuerliche Erfindungen wurden wach beim Anblick der Helica Fahrzeuge. Die Propeller getriebenen Automobile wurden vor einhundert Jahren von Marcel Leyat erfunden. Es wurden insgesamt nur 23 Exemplare gebaut.
Auch das Haus Cartier stellte in diesem Jahr auf der Retromobile aus. Nicht den Schmuck, den der Nobel-Hersteller produziert, sondern das historische Fahrzeug, mit dem einst die Kunden ihre Pretiosen ausgeliefert bekamen.
Der Trend zum Oldtimer als Sportwagen ist deutlich spĂŒrbar. Überall auf den StĂ€nden ist das Interesse an den derzeit begehrten Modellen zu sehen. Fantastische Formen, Renngeschichte und viel PS machen die hochpreisigen Klassiker zum interessanten Investment mit Spaßfaktor.
Dieser Trend zeigt sich auch beim Auktionshaus Artcurial. Eines der Spitzenmodelle, ein Talbot T150 C Baujahr 1936 mit einer Mille Miglia und 24-Stunden-Le Mans Rennhistorie gehörte zu den Top Fahrzeugen. Ein Fiat 8V Vignale von 1953, der einst zum Fuhrpark eines italienischen Playboys aus Rimini gehört hatte, war eines der am meisten beachteten Auktionsobjekte.
Neben den zahlreichen französischen Automobilen – die zum Teil aus ehemaligem Privatbesitz der Unternehmerfamilie Schlumpf stammten – verkaufte auch ein Liebhaber amerikanischer Sammler-Fahrzeuge eine ganze Reihe an Automobilen und sorgte fĂŒr Platz in der Garage.


In den GĂ€ngen bei den Ersatzteilen herrschte zeitweise dichtes GedrĂ€nge. Lampentöpfe, KĂŒhlerfiguren und mehr wechselten die Besitzer.
Nirgendwo wird das Thema Kunst und Automobil so breit dargestellt wie auf der Retromobile in Paris. KĂŒnstler aller Sparten zeigen ihre Werke. Und manchmal legt der Meister sogar selbst noch einmal Hand an und macht aus einem gedruckten Buch ein einzigartiges Original mit persönlicher Widmung.