Rostlauben-Urteil


Ein OldtimerkĂ€ufer klagte gegen eine HĂ€ndlerin, weil sein Mercedes Benz 280 SE nicht fahrtĂŒchtig und durchgerostet war.

Der Hintergrund: Der Oldtimer war nicht fachgemĂ€ĂŸ repariert worden und die SchĂ€den geschickt kaschiert.  Aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Mittwoch 13. MĂ€rz in Karlsruhe geht hervor, dass ein Wagen, der von einem HĂ€ndler mit Hinweis auf die (H-) Oldtimer-Zulassung verkauft wird, verkehrstĂŒchtig und weitgehend original sein muss. Eine Rostlaube entspricht also nicht den Vorgaben. Im vorliegenden Fall bekam der Oldtimer-KĂ€ufer Recht, dessen Wagen wegen massiver Durchrostungen an RadhĂ€usern und Innenschwellern nicht fahrbereit war und deshalb nicht das TÜV-Siegel hĂ€tte bekommen können (Aktenzeichen: VIII ZR 172/12).