Saisonabschluss in Imola


Das letzte große Rennen der Saison 2018 von Peter Auto fand am 26. – 27. bis 28. Oktober in Italien statt. Es war die letzte Gelegenheit fĂŒr die Fahrer, sich vor der Winterpause direkt anzuschließen, und der Veranstalter gab die erste allgemeine Zusammenfassung des gerade abgelaufenen Jahres.

Dieses Wochenende fand die Veranstaltung von Peter Auto zum vierten Mal auf dem Dino & Enzo Ferrari Autodromo. De Erste fand 2011 in einem anderen Kontext statt, da es ein modernes Rennen war, die Imola 6 Hours, das nach 18 Jahren die RĂŒckkehr der italienischen Rennstrecke ankĂŒndigte. Ein historischer Moment, da die italienische Strecke im Gegensatz zum landlĂ€ufigen Glauben nicht allein nur der Formel 1 zu verdanken ist. Und aus gutem Grund, denn ab 1954 kĂ€mpften die Sportwagen auf dem Imola-Asphalt, lange bevor in Imola Einsitzer-Rennen ausrichtet wurden.

LegendÀre Fahrer wie Nino Vaccarella, Jacky Ickx und Henri Pescarolo gewannen hier am Steuer legendÀrer Fahrzeuge wie dem Alfa Romeo T33 / 2, dem Porsche 917K, dem Ferrari 312PB, dem Matra MS670 und dem Lancia LC2.

Zahlreiche italienische Autos standen im Rampenlicht, darunter der Alfa Romeo Giulietta SZ (1960), Giulia TZ (1963), T33 / 3 (1969), Bizzarrini 5300 GT (1965), De Tomaso Pantera (1971), Ferrari 250 GT Drogo (1959) ), 250 GT Berlinetta (1962), 275 GTB 4 (1966), 512S Langheck (1970), 512 BBLM (1981), Iso Grifo A3 / C (1965), Lancia Beta Monte Carlo (1980), Maserati A6 GSC (1954) ) usw.

Der Sieg ging an Maurizio Bianco (Chevron B19) in CER 1, Yves Scemama (TOJ SC304) in CER 2, David Tomlin (Motul M1) und Charles Veuillard (Ralt RT 1) in Euro F2 Classic, Steve Tandy (Spice SE90C) und Michael Lyons (Gebhardt C91) in der Gruppe C Racing, Afschin Fatemi (Porsche 904), Carlo und Alain Vögele (Porsche 904/6) in The Greatest’s Trophy, Stephen Dance (F ord Capri) in HTC und Christophe Van Riet (Shelby Cobra 289) in Sixties ‚Endurance.

Die Namen der Champions in jeder der Klassen der acht Gitter von Peter Auto werden in KĂŒrze bekannt gegeben. Die Fahrer erhalten ihre Preise am 9. Februar 2019 auf dem Galaabend wĂ€hrend der RĂ©tromobile in Paris.

Letzten Oktober Wochenende endete die Saison 2018. Am Sonntagabend um 17:15 Uhr, nachdem die Zielflagge am Ende des letzten Rennens gefallen war, wurde das gesamte Fahrerlager von einem Erfolgsrausch ĂŒberfallen. Die Fahrer und Zuschauer kamen aus Spanien, Italien, ĂŒber Belgien und Frankreich und besuchten die fĂŒnf Rennen in diesem Jahr, die von 210 bis 325 Rennwagen begleitetet wurden.

Gelegentlich stellten Clubs und EigentĂŒmer sogar ihre Sammlerfahrzeuge bei den Events aus. Die neue Serie des 2.0L-Cups, die am vergangenen Donnerstag ausgezeichnet wurde, war einer der großen Erfolge dieser Saison. An jedem Rennen nahmen bis zu 36 Porsche 911 vor 1966 teil. Blickt man auf die GrĂŒndung des Heritage Touring Cups im Jahr 2014 zurĂŒck, gab es manchmal nicht mehr als 20 Teilnahmemeldungen. Mittlerweile sind es jedes Mal ĂŒber 40. GestĂ€rkt durch seinen Erfolg wird der 2.0L-Cup auch 2019 Teil der sechs Rennen von Peter Auto sein. Weitere Innovationen werden in KĂŒrze bekannt gegeben.