Sammlung – Die schönsten PS im Pferdestall


Geschmackvoller als in einem Schloss aus dem 15. Jahrhundert kann man eine Autosammlung kaum unterbringen. Mario Righini, ein italienischer Oldtimersammler, hat seine SchÀtze im Castello di Panzano Castelfranco Emilia untergestellt.

Umgeben von Weinreben, aus deren Trauben der wunderbare Lambrusco gewonnen wird, dĂŒrfen die Oldtimer auf die Ausfahrten warten. Man erzĂ€hlt sich, dass die Righinis einst einen Schrottplatz besassen und wĂ€hrend des zweiten Weltkrieges fĂŒr die Regierung arbeiteten, als ausgediente Fahrzeuge fortgebracht wurden, um die Materialien zu recyclen. GlĂŒcklicherweise hatten die Righinis wohl ein gutes HĂ€ndchen bei der Auswahl dessen, was zerpflĂŒckt und wieder verwertet wurde und was nicht. Nach dem krieg ĂŒbernahm Marco Ringhini das Familienunternehmen und begann die Sammlung zu erweitern.

Irgendwann landete er bei der stattlichen Zahl von rund 350 Oldtimern – Automobile, MotorrĂ€der, Lastwagen, Traktoren und andere Automobilia. Jetzt sind die Schönheiten, die ausnahmslos in gutem Zustand oder perfekt restauriert sind, KotflĂŒgel an KotflĂŒgel in zwei ehemaligen PferdestĂ€llen einquartiert. Ein Blick in die ehemaligen ist gewĂ€hrt. Zu sehen gibt’s unter anderem: der erste Wagen, den Enzo Ferrari baute nach seinem Fortgang von Alfa Romeo: Auto Avio Costruzioni (AAC) Type 815; Ferrari 500 Mondial Pinin Farina Spyder, aus dem Vorbesitz von Tazio Nuvolari: Alfa Romeo 8C 2300, Weltrekordfahrzeug: Fiat Chiribiri , Ex-Gilles Villeneuve Ferrari 312 T4