SEMA Las Vegas: Oldtimer-Hot-Rods ausgezeichnet


WĂ€hrend der SEMA (grĂ¶ĂŸte Teile- und Tuner-Messe) in Las Vegas findet jĂ€hrlich auch ein Wettbewerb statt, bei dem das beste Custom Car ausgezeichnet wird. In diesem Jahr nahmen Fahrzeuge aus sieben LĂ€ndern und 38 Staaten teil. Ein Dutzend von ihnen wurde zugelassen, um spĂ€ter um die drei begehrten Auszeichnungen zu konkurrierten. Alle drei Finalisten des vierten SEMA „Battle of the Builders“ -Wettbewerbs wurden mit zeitrichtigen Reifen ausgestattet, die von Coker Tire hergestellt wurden.

AusgerĂŒstet mit Excelsior Stahl Sport Radials von Coker, wurde das Ford-Modell A Tudor mit dem Ford-Modell „Battle of the Builders 2017“ von Manteno, Illinois, Rad Rides von Troy unter der Leitung des Designers und Konstrukteurs Troy Trepanier. Im Besitz von Dennis Mariani wird das einzigartige Modell A von einem Aluminium-Kleinbock mit FĂŒnfganggetriebe und einer modifizierten originalen Halibrand-Schnellwechsel-Hinterachse angetrieben. Seine stark individualisierte Karosserie fĂ€hrt auf einem modifizierten ’32 Ford-Rahmen mit einem Custom-QuertrĂ€ger und einer internen Torsionsstabfederung mit RideTech-StoßdĂ€mpfern vorne und hinten.

Der Zweitplatzierte Troy Ladd Mulholland Speedster wurde mit Firestone 6.50-16 Whitewall Reifen von Coker ausgestattet. Er war auf der 68. jĂ€hrlichen Grand National Roadster Show in Pomona, Anfang dieses Jahres als „Amerikas schönster Roadster“ bezeichnet worden. Im Besitz von Bruce Wanta und gebaut von Ladd und seinem Team in Burbank, Kalifornien, Hollywood Hot Rods, basiert der one-off „coachbuilt“-Flitzer auf einem Packard 1401 CoupĂ© von 1936. An diesem atemberaubenden Flitzer wurde sechs Jahre gebaut.

Auf den Firestone Dirt Track-Reifen von Coker fuhr ein Johnson’s Hot Rod Shop ’32 Ford Tudor im Besitz des Rennfahrers und Sammlers George Poteet unter die drei besten „Battle of the Builders“ -Finalisten. Im Juni bei den Goodguys PPG Nationals in Columbus als „Street Rod of the Year“ betitelt, wurde der Tudor in der Zentrale von Johnson’s Gadsden, Ala, hergestellt. Abgerundet wird das maßgeschneiderte Interieur durch maßgefertigte Polsterarbeiten, die im Johnson’s Hot Rod Shop gefertigt werden.