Silverstone Classic 2019


Der Vorhang fiel bei einer weiteren rekordverdchtigen Silverstone Classic, die von Freitagmorgen bis Sonntagabend die Massen begeisterte.

Diese Ausgabe des uerst beliebten Blockbuster-Events im Jahr 2019 zog Rekorde an: Rekordbeteiligungen von Autoclubs, Rekordzuschauerzahlen und insgesamt 109.000 Besucher am Wochenende ein deutlicher Anstieg gegenber den Vorjahren.

Insgesamt 21 prickelnde Retro-Rennen, unzhlige Off-Track-Unterhaltungsveranstaltungen, berfllte Car-Club-Shows und legendre Jubilumsumzge haben das grte Oldtimer-Rennereignis der Welt zu einem noch greren Event gemacht.

Nach den zwlf Erffnungsrennen am Super Saturday und einer Rocknacht beim renommierten Live-Musik-Festival der Classic, das in diesem Jahr das 50-jhrige Bestehen von Woodstock feierte, wartete am Sonntag ein weiterer Tag voller Unterhaltung.

Die Schlagzeilen des letzten Tages auf der Strecke gehrten Steve Hartley im Ex-John Watson McLaren MP4 / 1 dem Auto, in dem Wattie beim ersten Detroit Grand Prix 1982 vom 17. Startplatz auf die oberste Stufe des Podiums fuhr.

Es war eine wunderschne Szene wie aus alten Zeiten, als Hartleys rot-weier McLaren auf den Williams FW07C von Mike Cantillon traf. Ersterer gewann schlielich die hart umkmpfte Sir Jackie Stewart Trophy fr den historischen Formel-1-Wettbewerb der FIA Masters mit nur 0,382 Sekunden Vorsprung.

Eine weitere berhmte Formel-1-Rivalitt wurde in der Gallet Trophy fr Pre-66-Grand-Prix-Autos wieder angefacht, als die alten Gegner Lotus und Brabham die Uhr zurckdrehten. Sam Wilson im Lotus 18 besiegte den Brabham BT11 / 19 von Jon Fairley und holte sich die Gesamtwertung.

Weitere aufregende Zweikmpfe folgten in der International Trophy fr Classic GT Cars (Pre’66), als sich einige Cobras gegen zwei Jaguar E-Types durchsetzen konnten. Es waren Julian Thomas und Calum Lockie, die den Showdown in ihrem Shelby Daytona Cobra aus dem AC Cobra Daytona Coup von David und Oliver Hart gewonnen haben.

Whrend der Historic Touring Car Challenge, die Ford Machinery die erfolgreichste Marke in der Geschichte der BTCC passenderweise dominierte, gab es auch Autos und Stars mit Dach.

Michael Lyons fuhr bei seinem 24-Stunden-Spa-Gewinner Ford Sierra Cosworth RS500 zum Sieg, whrend Craig Davies in einer identischen Maschine in der letzten Kurve den zweiten Platz belegte. Das bedeutete, dass Steve Dance sich mit dem letzten Schritt auf dem Podium zufriedengeben musste, aber er wurde immerhin mit der Gordon Spice Trophy als bestplatziertem Ford Capri-Finisher belohnt.

Die aktuellen BTCC-Stars Colin Turkington und Adam Morgan nahmen ebenfalls an dem Rennen teil, doch beide mussten aufgrund mechanischer Probleme weinenden Auges verzichten.

Das vollgepackte Feld der HSCC Historic Formula 2 lieferte erneut ein uerst aufregendes Rennen, als Martin OConnell nach einer letzten Runde im Zweikampf zurckkam und die morgendliche Wet / Dry-Herausforderung mit Stil gewann.

Jonathan Kennard war einer der Top-Fahrer des Wochenendes, als er mit seinem und Mike Cantillons Pescarolo LMP1 zwei Siege in der Yokohama Trophy fr FIA Masters Historic Sports Cars feierte. Kennard und Cantillon fuhren mit dem Le Mans-Podiumsplatzierten Emmanuel Collard Rad an Rad, aber das Duo dominierte am Sonntag.

Der 22-jhrige Dne Christian Olsen holte in der HSCC Classic Formel 3 ein Doppel, whrend Georg Hallau das heutige HSCC Thundersports Endurance-Duell gewann.

Die von Adrian Flux berreichte Mini Celebration Trophy bildete den krnenden Abschluss eines Wochenendes, an dem Paddy Hopkirk die Mini-Parade mit dem Cooper S zum 60. Geburtstag anfhrte.

Am Samstag prsentierte der dreifache Weltmeister Sir Jackie Stewart seinen unglaublichen Titelgewinner Matra MS80-02, 50 Jahre nachdem er 1969 in Silverstone seinen ersten britischen Grand Prix den Weg zum ersten seiner drei Weltmeistertitel bereitet hatte.

Die World GP Bike Legends, die von den Zweirad-Champions Wayne Gardner und Freddie Spencer angefhrt wurden, lieen die Jahre mit Hochgeschwindigkeits-Demonstrationen auf der Rennstrecke Revue passieren.

Eine Rekordzahl von Autoclubs nahm auch an der diesjhrigen Veranstaltung teil und begeisterte die Besucher mit mehr als 10.000 in Privatbesitz befindlichen Oldtimern.