Sonderausstellung – 30 Jahre Sport quattro im museum mobile


Das Audi museum mobile feiert den 30. Geburtstag des Audi Sport quattro. Dieses legendĂ€re Automobil produzierte der IngolstĂ€dter Premiumhersteller in den Jahren 1983 und 1984 – in einer Gesamtzahl von nur 214 StĂŒck.

FĂŒnf Farben standen damals zur Auswahl, und in diesen Farben prĂ€sentiert sich der Sportwagen nun den Besuchern der Ausstellung „Home of quattro“. Daneben zeigt das Museum drei Motorsport-Boliden, die als Neuentwicklungen fĂŒr die Rallye-Gruppe B aus dem Serienmodell entstanden. Tornadorot, Alpinweiß, Kopenhagenblau, MalachitgrĂŒn und Schwarz – das waren die Farben des Sport quattro, der 1983 auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt debĂŒtierte. Der „Kurze“, wie er oft liebevoll genannt wurde, strotzte vor Hochleistungstechnik. Mit seinen 306 PS war er der leistungsstĂ€rkste deutsche Serienwagen seiner Zeit. Den Entwicklungsingenieuren gelang damals der Spagat zwischen einem reinen Sportauto mit atemberaubenden Leistungsdaten und einem zuverlĂ€ssigen Straßenauto.
Das Serienauto war Mittel zum Zweck. Audi fertigte es insgesamt 214 Mal von Hand – 200 waren nötig, um ein neues Wettbewerbsauto in der Rallye-WM zu homologieren. Die WettbewerbsausfĂŒhrungen kamen in der berĂŒchtigten Gruppe B der Rallye-Weltmeisterschaft zum Einsatz. Drei dieser PS-Monster prĂ€sentiert das Museum seinen Besuchern: den Audi Sport quattro als Rallye-Version von 1984, den Sport quattro S1 aus dem Jahr 1985 sowie den Rekord-Bergrennwagen Audi Sport quattro S1 „Pikes Peak“ von 1987.
„In dieser Konstellation gibt es das so schnell nicht wieder zu sehen“, betont Thomas Frank, Leiter Audi Tradition. Die Ausstellung „Home of quattro“ im Audi museum mobile ist von 15. Oktober bis 30. November tĂ€glich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.