Trend Youngtimer: Szene oder Wertanlage?


Manche Autofahrer verstehen in die Jahre gekommene Modelle wie den Opel Ascona, den VW Scirocco, den Audi S2, den BMW M535i oder den Mercedes-Benz W140 als bloßen Gebrauchsgegenstand ohne kulturellen Wert.

FĂŒr andere bedeuten diese Youngtimer ungefilterten Fahrspaß und die ErfĂŒllung eines Jugendtraums. Die jungen Klassiker, die als Kind auf der Straße, in der Garage der Eltern oder beim Autoquartett mit Freunden bewundert wurden, sind heute Kultobjekte mit besonderem Charakter. Seit einigen Jahren wĂ€chst die Szene der Youngtimer-Fans bestĂ€ndig in ihrer GrĂ¶ĂŸe und ihrem Organisationsgrad, wobei die jungen Klassiker – so der AvD – auch als Wertanlage interessant sind.

Die Leidenschaft fĂŒr Youngtimer ist insbesondere fĂŒr die Generation der Baby-Boomer der 1970er und 1980er Jahre ein Hobby, das mit viel Zeit, Geld und vor allem Enthusiasmus gepflegt wird. Im Vergleich zur Oldtimer-Szene ist die Leidenschaft fĂŒr Youngtimer weit weniger eine Frage der finanziellen Möglichkeiten und des bloßen Sammelns. Youngtimer sind fĂŒr ihre Besitzer vor allem alltagstaugliche Fahrzeuge und zugleich ein Ausdruck von IndividualitĂ€t.

In der heterogenen Youngtimer-Szene tummeln sich neben Nostalgikern und
Motorsportbegeisterten, die in erster Linie deutsche Modelle bevorzugen, auch Exoten, die das Besondere und Außergewöhnliche suchen. Kleine Communities, wie etwa die Liebhaber japanischer Youngtimer, haben im Internet mit Blogs und sozialen Netzwerken eine ideale Plattform gefunden, um sich ĂŒber Fahrzeuge, Ersatzteile und Events auszutauschen. Das World Wide Web spielt insgesamt eine sehr wichtige Rolle fĂŒr die Szene, deren Mitglieder aufgrund ihres Alters eine große InternetaffinitĂ€t mitbringen.

Hinzu kommt ein weiterer Aspekt fĂŒr das schnelle Wachsen der Szene: Oldtimer sind als Anlageobjekt lĂ€ngst entdeckt und teilweise kaum noch bezahlbar. Anders sieht es bei Fahrzeugen aus, die unter 30 Jahre alt sind und noch als gĂŒnstige Gebrauchtwagen gelten. Ihr Wert wird in Zukunft voraussichtlich stark ansteigen. Der Wertverlust von Youngtimern ist praktisch null, die Fahrzeuge sind verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig gĂŒnstig zu erwerben und mit kleinen Investitionen in Reparatur und Instandhaltung – gerade fĂŒr Bastler – eine vielversprechende Wertanlage. Allerdings ist beim Kauf Vorsicht geboten, denn die Grenze zwischen intaktem SammlerstĂŒck und Rostlaube ist fließend.

Der AvD empfiehlt vor allem unerfahrenen Interessenten, sich vor dem Kauf ausfĂŒhrlich zu informieren. FĂŒr eine erste Orientierung lohnt sich die Suche in Kleinanzeigen in Zeitungen und im Internet auf einschlĂ€gigen Auto-Portalen. Vor der Kaufentscheidung sollte aber in jedem Fall ein Austausch mit szenekundigen Besitzern stehen. Neben Kontaktaufnahme mit einem Ortsclub des AvD oder einem der zahlreichen Youngtimer-Clubs ist auch der Besuch von Veranstaltungen und Messen wie der Creme 21 Youngtimer Rallye, der Retro Classics in Stuttgart oder der Techno Classica in Essen ratsam.

TEXT: Cathrin von der Heide   FOTO: Daimler Benz AG