Volvo P1800 ES Shooting Brake – Schwedischer Jagdwagen


Die Fernsehserie Simon Templer mit Roger Moore in der Hauptrolle machte den Volvo P1800 berĂŒhmt. Eine fließend schöne Seitenlinie, die sportliche Note und die ausgewĂ€hlt feine Innenausstattung ließ schon die Besucher der BrĂŒssler Motorshow ins SchwĂ€rmen geraten, als das Volvo P1800 SportcoupĂ© 1960 erstmals vorgestellt wurde. Ab 1961 produzierte Volvo den Ă€ußerst erfolgreichen Volvo P1800 und die Verkaufszahlen waren ansehnlich. Ende der 60er Jahre plante man in den USA die Einfuhr von höheren Steuerabgaben fĂŒr Sportwagen und bei Volvo dachte man darĂŒber nach, wie man diesen großen Absatzmarkt trotzdem weiter mit ihrem erfolgreichen Modell beliefern zu könnten. Die Lösung: Ein Shooting Brake (ein sportlicher Kombi als Jagdwagen), denn dieser wĂŒrde nicht mehr unter die Sportwagen Klasse fallen.

 

 

Die Vorgabe war, dass in das Heck mĂŒhelos eine gefĂŒllter Golfbag nebst GepĂ€ck passen mĂŒsse. Volvo Designer Wilsgaard löste diese Aufgabe durch die fĂŒr die damalige Zeit außergewöhnliche Heckpartie, die durch eine spezielle langgezogene Dachkonstruktion viel Platz fĂŒr große Scheiben bot. Die Heckklappe wurde komplett aus Glas gefertigt. Dies ermöglicht dem Fahrer einen sehr guten Rundumblick. Die Bezeichnung Volvo P1800 ES steht fĂŒr Estate Sportwagon. 1971 wurde der neue Volvo „Kombi“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Wegen der Glaskonstruktion am Heck bezeichneten die deutschen Auto Journalisten den neu vorgestellten Volvo liebevoll als „Schneewittchen Sarg“.

 

 

 

Unter der Motorhaube arbeitet der wassergekĂŒhlte 2 Liter Reihen-Vier-Zylinder Motor B20, mit 124 PS. Über ein Vierganggetriebe mit zuschaltbarem Overdrive wird die Kraft auf die Hinterachse ĂŒbertragen. Damit erreicht der sportliche 2+2 Shooting Brake eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 180 km/h.

Zwischen 1971 und 1973 wurden vom dem Volvo P1800 ES nur 8077 Exemplare gebaut. In den USA wurde 1974 neue Sicherheitsvorschriften eingefĂŒhrt, nach denen die Stoßstange des Volvo P1800 nach oben hĂ€tte versetzt und entsprechend mit Gummipuffern verlĂ€ngert werden mĂŒssen. Diese Änderung wĂ€ren aufwendig gewesen und Volvo beschloss die Produktion der Volvo P1800 ES Serie einzustellen. Doch als diese Entscheidung 1972 bekannt gegeben wurde, setzte nochmals eine starke Nachfrage nach den Modellen ein. So wurde das letzte Produktionsjahr das verkaufsstĂ€rkste Jahr dieses Modells.