Vorkriegs-Oldtimer führen durch die Wüste Gobi


Nach zwei Tagen Fahrt entlang der Chinesischen Mauer sind die Abenteurer der Extrem-Rallye „Peking to Paris“ in den Ebenen der mongolischen Wüste angekommen. Nicht alle haben es bisher geschafft.

Angeführt wird der Tross derzeit von einem Vorkriegswagen mit Mike Reeves und BBC Wolrd Series Presenter Michelle Jana nChan in ihrem ‚Bonnie und Clyde‘ Oldtimer 1940 Ford V9 Coupé. Den beiden dicht auf den Fersen sind die Briten Phil Garratt und Kieron Brown im roten1937 Chevy Fangio Coupé und den Dänen Lars und Annette Rolner im 1928 Bentley 4,5 Litre. Eine Überraschung mit der niemand gerechnet hatte, ist der vierte Platz der Schweizer Mani Dubs und Robi Huber im 1932 Rockne Six 75. Der US-Car meistert die Schwierigkeiten der unwegsamen Piste beeindruckend.


In der Abteilung der jüngeren Klassiker wettstreiten die Australier um die vorderen Plätze. Der ex-1974 World-Cup-Sieger Citroen-DS mit Robbie Sherrard und Peter Washington liegt Motorstange an Motorstange vorne neben dem 81-jährigen Gerry Crown mit Matt Bryson im 1973 Leyland P76.
Während die einen Fahrer um den Sieg ringen, haben andere alle Hände voll zu tun und kämpfen ums reine Überleben. Besonders die Anfänger sind durch teilweise fehlende GPS Navigation, Treibsand und die gebotene Eile beim 33-Tage-Rennen manchmal am Anschlag.
www.endurorally.com