VSCC Cotswold Trials: Hillclimbing im Vorkriegsauto


Können Sie sich vorstellen, abseits der asphaltierten Straßen, auf einem stillen schlammigen Waldweg mit einem Vorkriegsfahrzeug einen Hang hinaufzufahren? So geschehen am vorletzten November Wochenende im britischen Cotswold, gelegen zwischen Gloucester und Oxford. Hier fand zum der neunte Durchlauf der VSSC (Vintage Sports Car Club) Trials statt. Dabei geht es darum, querfeldein an einem Hang mit einer Mindeststeigung von teilweise ĂŒber 30% Steigungen zu bewĂ€ltigen. Viel Arbeit fĂŒr Mensch und Maschine.

Einhundertzehn Vorkriegs Enthusiasten, teils aus ganz Europa, traten an diesem Wochenende mit ihren Fahrzeugen zu diesem letzten Trial an. Es gilt, 13 einzelne Abschnitte zu ĂŒberwinden, wobei die letzten drei Abschnitte besonders steil sind und zu den historisch legendĂ€ren Hillclimb Strecken gehören, die bereits seit den 30er Jahren fĂŒr solche Events benutzt werden. GleichmĂ€ĂŸigkeit Rallyes wie wir sie in Deutschland kennen sind in Groß Britannien kaum zu finden. Die Straßen sind zu eng und das Land zu klein. Also besinnt man sich auf Ausfahrten oder solche Hillclimbing Trials.

Ein echtes Spektakel auch fĂŒr die Zuschauer. Je mehr der Vorkriegsfahrzeuge ĂŒber die schlammigen Wege gefahren sind, desto schwerer fĂŒr die nachfolgenden Fahrzeuge. Jedes Mittel ist erlaubt. So sitzt mal die Ehefrau auf dem Heck des kleinen Austin und springt auf und ab um den notwendigen Grip zu erzeugen oder Zuschauer springen kurzerhand ein um die schwereren Boliden aus dem Matsch zu schieben. Schlammdusche inklusive.

NatĂŒrlich sind bei diesem Sport die kleineren Fahrzeuge klar im Vorteil. Durch ihre Leichtigkeit sinken sie nicht so weit ein, aber am steilen Hang reicht dann schon mal die Leistung nicht mehr aus. Da sind die großen Boliden wiederum im Vorteil.

Erst wenn die Dunkelheit einbricht sind die letzten Fahrzeuge auf dem Trial. Aber am Ende des Tages war jeder ein Sieger. Der nÀchste Tag gilt dann ganz und gar der Pflege des Fahrzeugs.