Wachau-Eisenstrasse-Classic: Oldtimer-Event in zwei Regionen


Die Oldtimer-Fahrten der neu aufgelegten „Wachau-Eisenstrasse-Classic“ werden in Zukunft abwechselnd in der Region Eisenstrasse-Mostviertel und in der Wachau stattfinden. Auch Nationalrat Andreas Hangerzeigte sich erfreut ĂŒber diese Event-Fusion: „Nach dem ĂŒberraschenden und tragischen Tod von Eisenstraße-Klassik-Organisator Peter Voss freut es uns alle, dass es hier im Mostviertel weiterhin eine solche Veranstaltung gibt.

Die Wachau-Eisenstrasse-Classic ist zudem ein Beispiel, wie Regionen ĂŒber den eigenen Tellerrand hinausblicken und zusammenarbeiten können. Wie man sieht, kann so eine Oldtimer-Rallye durch fast halb Niederösterreich entstehen.“

Der neue Event startet in der Region Eisenstrasse-Mostviertel – genauer gesagt in der wunderschönen Ybbstal-Metropole Waidhofen/Ybbs. Die Stadt mit ihrem historischen Stadtkern und den zahlreichen TĂŒrmen wird Mitte August nicht nur ein int. Fahrerfeld, sondern auch zahlreiche Prominente anlocken. So werden u.a. die Motorsportlegenden Walter Röhrl und Rudi Stohl zu Gast sein. Kabarettist Rudi Roubinek – vielen TV-Zusehern in seiner Rolle als Obersthofmeister Seyffenstein bestens bekannt – hat ebenfalls sein Kommen angekĂŒndigt.

Rund 200 Fahrer und Beifahrer haben sich bereits fĂŒr den Event angemeldet. Die Veranstalter betonten bei der PrĂ€sentation vor allem die Nachhaltigkeit fĂŒr die Regionen, denn viele Teilnehmer und Fans werden wiederkommen, um das Flair der Wachau und des Mostviertels zu genießen. „FĂŒr den Tourismus in unserer Region ist ein derartiger Event eine super Sache“, jubelt Peter EngelbrechtsmĂŒller, Stadtrat fĂŒr Sport, Tourismus und Wirtschaft in Waidhofen, und prĂ€zisiert: „WĂ€hrend der Veranstaltungen werden zusĂ€tzlich 800 bis 1.000 NĂ€chtigungen in der Region verbucht werden. Zudem ist es einfach eine grandiose Idee, eine entschleunigte Oldtimer-Fahrt mit den hervorragenden kulinarischen GenĂŒssen unserer Region zu kombinieren.“

Die historischen Automobile lassen garantiert die Herzen aller Zuschauer höher schlagen. Fahrzeuge aller Marken mit einem Mindestalter von 30 Jahren sind startberechtigt. Sogar Autos aus der Zwischenkriegszeit – darunter ein Bentley aus dem Jahr 1927 – werden die GleichmĂ€ĂŸigkeitsfahrten in Angriff nehmen. Die Oldtimer-Fans dĂŒrfen sich ĂŒber zahlreiche weitere selten zu sehende Fahrzeuge freuen. So wird man etwa einen seltenen Blick auf einen Maserati 450S REC mit einem 4,5-Liter-V8-Motor und 400 PS erhaschen können.

GleichmĂ€ĂŸigkeit ist gefragt

Nach absolvierter Akkreditierung, technischer Abnahme und Fahrerbesprechung startet der Prolog am 17. August um 16.30 Uhr am Unteren Stadtplatz in Waidhofen. Die „Sonntagberg-Runde“ wird das Starterfeld in die PutzmĂŒhle fĂŒhren. Wie auf allen weiteren Etappen gilt es fĂŒr die Piloten und ihre Beifahrer, eine Fahrt mit Timing- bzw. SchnittprĂŒfungen mit einer Messgenauigkeit von 1/100 Sekunden unter Einhaltung der StVO zu absolvieren.

Die „Wachau-Eisenstrasse-Classic“ wird in zwei unterschiedlichen Klassen gewertet: die Sport-Classic und die Weekend-Trophy. Mitorganisator Harald Neger erklĂ€rte dazu: „Beide Wertungen verfĂŒgen ĂŒber eine separate StreckenfĂŒhrung und somit ĂŒber ein eigenes Roadbook. Die Teilnehmer der beiden Klassen haben zwar denselben Startort und werden sich auch wĂ€hrend den Etappen ab und zu sehen, fahren aber komplett unterschiedliche Routen. Bei der umfangreichen Kursgestaltung hat sich das Organisationsteam, das quasi ĂŒber 29 Jahre Erfahrung – 15 Jahre Wachau-Classic, 14 Jahre Eisenstraße-Klassik – verfĂŒgt, einiges einfallen lassen.“

Die geplanten SonderprĂŒfungen versprechen den Oldtimer-Fans, das Weltkulturerbe Wachau perfekt mit dem sanfthĂŒgeligen Mostviertel und der wild-alpinen Bergwelt rund um den Ötscher zu einem entschleunigten Fahrgenuss zu verschmelzen. Das gilt ganz besonders am Freitag, wenn ab 8.30 Uhr die historischen Autos vom Hotel „Schloss an der Eisenstrasse“ in Waidhofen zu den einzelnen Abschnitten der Wachau-Runde aufbrechen. Dabei legen die Teilnehmer auch ein Stopp in der Donau-Gemeinde Ardagger ein. Dieser Etappenstopp soll ein echtes Erlebnis mit Musik und vielem mehr werden, verspricht Helmut Freynhofer, der fĂŒr diesen Zwischenstopp verantwortlich zeichnet.

 Der Stadt-Grand-Prix

Am Freitagabend werden die Boliden und ihre Fahrer eine besondere Bekanntschaft mit dem Waidhofner Kopfsteinpflaster machen: Um 18.30 Uhr erfolgt der Start zur TimingprĂŒfung im Zentrum von Waidhofen/Ybbs. Bereits davor werden der zweifache Rallye-Weltmeister Walter Röhrl und Österreichs langjĂ€hriges Rallye-AushĂ€ngeschild Rudi Stohl sĂ€mtliche AutogrammwĂŒnsche der Fans erfĂŒllen. Zudem sorgt die Radio-Arabella Party ab 16 Uhr fĂŒr großartige Stimmung.

Am Schlusstag stehen fĂŒr die Starter die SonderprĂŒfungen der Eisenstrasse-Mostviertel-Runde am Programm. Die offizielle Zielflagge fĂŒr die „Wachau-Eisenstrasse-Classic“ wird schließlich in den Abendstunden fallen: Beim großen Galaabend im Hotel „Schloss an der Eisenstrasse“ stehen zunĂ€chst die gleichmĂ€ĂŸigsten Fahrer bei der Siegerehrung im Mittelpunkt. Anschließend klingt die dreitĂ€gige Veranstaltung bei einem gemĂŒtlichen Beisammensein begleitet von kulinarischen GenĂŒssen aus. Mitorganisatorin Margareta TrĂŒmmel betonte abschließend, dass ein derartiger Event nur mit starken Partnern möglich sei: „Daher ein großes Dankeschön an all unsere Sponsoren – allen voran Hink, Spak und Vredestein.“

www.wachau-eisenstrasse-classic.at