Wales Rally: Bertie feiert 60. Geburtstag


WĂ€hrend die neueste Generation der spektakulĂ€ren WRC-Wagen die Massen begeistern wird, wenn sie mit unglaublicher Geschwindigkeit durch die walisischen WĂ€lder rasen, ist die Dayinsure Wales Rally GB (4.-7. Oktober) nicht nur etwas fĂŒr große Geschosse. Im Gegensatz zu den meisten anderen großen Sportserien, erlaubt die FIA World Rally Championship mutigen privaten Teilnehmern, sich neben ihren illustreren Kollegen zu messen. Das ist genau das Richtige fĂŒr den als „mutigen Privatier“ Bob Beales, der in seinem „Bertie“ KĂ€fer seit Jahren das Publikum begeistert. Der populĂ€re VW-Bug wurde 1958 hergestellt und feiert seinen 60. Geburtstag, indem er die WRGB National Rally bestreitet.

In seiner orangefarbenen und schwarzen Farbgebung, die von einem KartoffelkĂ€fer inspiriert ist, hat Bertie eine bemerkenswert bunte Geschichte. In ihrem frĂŒhen Leben war die ehrwĂŒrdige Ikone im Besitz einer Hereford-Taxi-Firma. Das Auto wurde dann von dem legendĂ€ren Bill Bengry in den frĂŒhen sechziger Jahren gefahren, bevor es Beales einige Jahre spĂ€ter erwarb. Bob nahm an Rallyes, Autotests und sogar an Autocross teil, bevor er das charismatische, luftgekĂŒhlte Auto einlagerte.

In den letzten Jahren hat sich Bertie jedoch in vielen historischen Veranstaltungen einen neuen Lebensstandard erarbeitet und bereitet sich nun zum vierten Mal in Folge auf die Weltrallye in Wales vor. „Wir haben unsere Klasse in den Jahren 2015 und 2016 gewonnen, mussten aber leider im letzten Jahr aus einer großen KlassenfĂŒhrung ausscheiden, als eine Gangwechselkupplung einrastete. Diese große EnttĂ€uschung bedeutet, dass wir uns jetzt sehr darauf freuen, Wiedergutmachung leisten zu können“, schwört der großherzige Beales, der mit großem Stil seinen großen runden Geburtstag feiern möchte. „Bertie war vor ein paar Monaten 60 Jahre alt und es wird wunderbar sein, in Wales zu feiern. Dies ist der Höhepunkt des britischen Rallye-Kalenders und es ist großartig, an der gleichen Veranstaltung teilzunehmen wie all diese WM-Autos und Fahrer.“