Weltmeister und Motor-Champions auf der Rennstrecke


Die grĂ¶ĂŸte Motorsport-Gartenparty könnte man das Goodwood Festival of Speed auch nennen. Den Auftakt fĂŒr die diesjĂ€hrige Veranstaltung, die vom 26.-29. Juni im Park von Lord March stattfindet, machte der große Medienempfang am vergangenen Wochenende in London.

FĂŒr die 22. Ausgabe gibt es auch eine Neuerung: „Addicted to winning“ (SĂŒchtig nach dem Sieg) lautet das neue Thema in diesem Jahr.
Lord March, der Besitzer des edlen Landgutes, auf dem das Motoren-Spektakel stattfindet, musste die Neuigkeiten auf der BĂŒhne nicht allein verkĂŒnden. In geselliger Runde traf man Formel 1 Legende Sir Stirling Moss und John Surtees. Letzterer feiert ĂŒbrigens in diesem Jahr das 50. JubilĂ€um seines Weltmeistertitels von 1964. Außerdem gab er bekannt, dass er in diesem Jahr einen Ferrari 158 fahren wird und sich beim 1,16 Meilen-Bergrennen messen wird mit dem 24-Stunden-LeMans-Sieger Jochen Mass und Richard Attwood. Auch dabei: der Mann, der den Mini ins Rennen brachte: Paddy Hopkirk.


Unter den Highlights, die beim Festival of Speed zu erwarten sind, ist auch der erfolgreichste NASCAR-Fahrer Richard ‚The King‘ Petty, der 15-fache Grand Prix Motorradweltmeister Giacomo Agostini und der neunfache Welt-Rally-Champion Sebastian Loeb.