Zwischen Bodensee und AlpenpÀssen


Traumhafte Strecken zwischen Bodensee und AlpenpĂ€ssen, begeisterte Zuschauer am Straßenrand und verdiente Sieger: Am Samstag, dem 6. Mai, rollten die Teilnehmer der 6. Bodensee-Klassik 2017 durch den Zielbogen am Bregenzer Festspielhaus. Davor waren die 180 Oldtimer und Youngtimer drei Tage lang auf rund 600 Kilometern unterwegs. Die Fahrtroute der Bodensee Klassik fĂŒhrte ĂŒber landschaftlich reizvolle Nebenstrecken im DreilĂ€ndereck Deutschland, Österreich, Schweiz.

Die Strecke war zudem fahrerisch anspruchsvoll. Start und Ziel war stets Bregenz, die Landeshauptstadt des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg. Am ersten Tag ging es nach Oberschwaben, die Tagestour endete in Bad Waldsee. Am zweiten Tag fĂŒhrte die Rallye nach Kempten ins AllgĂ€u und zurĂŒck. Am dritten Tag schließlich rollte das Feld der 180 Oldies durch das schöne Vorarlberg und das romantische Appenzeller Land.

Opel ging mit insgesamt sechs Modellen an den Start, angefĂŒhrt vom langen Diplomat B V8, mit dem einst US-PrĂ€sident Gerald Ford auf Staatsbesuch durch Deutschland chauffiert wurde. Bei der Bodensee Klassik steuerte Opel-Vertriebschef Peter KĂŒspert das Dickschiff. Copilot von Peter KĂŒspert war Roman KniĆŸka. Dessen Schauspielkollege Tim Wilde teilte sich mit Rennfahrlegende und Opel-Markenbotschafter Jockel Winkelhock das Cockpit des seltenen KapitĂ€n V8 – diese Motorisierung war eigentlich Admiral und Diplomat vorbehalten und lediglich 130 KapitĂ€ne kamen in den Genuss von V8-Power.

Bei insgesamt 20 WertungsprĂŒfungen mussten die Teams ihr Fahrgeschick unter Beweis stellen. Mit dabei waren auch weitere Prominente wie Olympiasieger Julius Brink sowie „Traumschiff“-KapitĂ€n Siegfried Rauch. Am Abend des 6. Mai wurden die Sieger bei einem Abschlussabend mit rund 500 GĂ€sten im Bregenzer Festspielhaus geehrt.

Moderatorin Lina van de Mars fĂŒhrte unterhaltsam durch den Abend. Gesamtsieger sind Dr. Norbert Griesmayr aus Wien und Ferdinand Baumgartner aus Klosterneuburg (Österreich) in einem Mercedes-Benz 220 Sb von 1959. Auf Rang zwei landeten Axel Ernst aus Syke und Johannes Bitter-Suermann aus Hamburg in einem Toyota Celica GT von 1979. Die Drittplatzierten Bernhard Gottwald und Simone Gottwald aus Esslingen fuhren in einem BMW 3.0 CSi von 1971.

„Die 6. Bodensee-Klassik 2017 hat den Teilnehmern und Organisatoren viele sensationelle Fahrerlebnisse beschert“, sagt Bernd Wieland, Chefredakteur von AUTO BILD KLASSIK. „Nach der Rallye ist vor der Rallye: Wir freuen uns schon jetzt auf die 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017, die vom 24. bis 26. August durch Norddeutschland fĂŒhrt.“