Alfa Romeo Giulia Spider – Ein Prototyp mit Stil


Dieser Prototyp des Alfa Romeo Giulia Spider ist die Studie einer offenen Version des 1963 gerade auf den Markt gebrachten Alfa Romeo Giulia. Die sprungbereite Seitenlinie wurde von Ernesto Cattoni im Alfa Romeo hausinternen Designstudio Centro Stile gezeichnet.

Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber den Alfa Romeo Giulia Spider Prototipo von Centro Stilo.

Das Dach konnte komplett zusammengelegt und verstaut werden. Die vorderen KotflĂŒgel ziert eine oben laufende Sicke, die sich bis zum Kofferraum durchzieht. Die Motorhaube senkt sich dynamisch nach vorne ab. Der Kofferraum senkt sich ebenfalls bis zum Heck ab. Ein fĂŒr die Zeit sehr modernes Design.
Das Fahrwerk dieses Prototypen wurde im Vergleich zum Alfa Romeo Giulia auf 2250mm verkĂŒrzt. Dadurch erhĂ€lt der Spider nicht nur seine sportliche Linie, sondern auch entsprechende Fahreigenschaften. Der Spider sollte die italienische Alternative zu den britischen und deutschen Roadstern, wie MGB oder Triumph TR4 darstellen.


Unter der Motorhaube arbeitet ein GlanzstĂŒck Alfa Romeos, der 1600 ccm Vier-Zylinder-Motor, mit doppelter obenliegender Nockenwelle. Damit zeigt sich der Spider als sehr spritzig.
Doch der von Cattoni gezeichnete Spider mit dem modernen und fortschrittlichen Design konnte sich letztendlich nicht durchsetzen. Alfa Romeo baute erst einmal noch weiterhin auf das Giulietta Cabriolet. Erst 1965 konnten sich KĂ€ufer mit dem bei Bertone gebauten Spider auf ein neues Cabriolet freuen.