Oldtimer Portrait – Morgan 4/4


Dass konsequente Weiterentwicklung nicht immer alles ist, beweist der kleine Morgan 4/4.


Sehen Sie hier das Video ĂŒber den Oldtimer Morgan 4 /4

Morgan-4plus4

Kein anderes Fahrzeug kann bei diesem Rekord mithalten: dieser sportlich anmutende Oldtimer ist das einzige Fahrzeugmodell, das durchgÀngig seit 1936 bis heute mit einer nahezu unverÀnderten Karosserieform gebaut wurde.
Das kleine Familienunternehmen Morgan Motor Company aus Malvern in England fertigt noch heute ihre Fahrzeuge in Handarbeit. Begonnen hatte die Modellserie Morgan 4/4 1936 als Nachfolger des Morgan Threewheelers, einem Kleinwagen mit drei RĂ€dern. Die anfĂ€ngliche Bezeichnung „4-4“ stand fĂŒr ein vierrĂ€driges Fahrzeug mit einem 4 Zylinder 1,2 Liter Coventry Climax Motor. SpĂ€ter wurde die Modellbezeichnung in 4/4 umgeĂ€ndert.
Bereits 1955 erhielt der Morgan 4/4 die Ă€ußerliche Form, wie sie bis heute mit kleinen Änderungen beibehalten wurde. Die langgezogene Front geht in die tief- und fast auf der Hinterachse liegende Fahrerkabine ĂŒber. Die vorderen KotflĂŒgel zeihen sich in einer eleganten S-Linie an der Seite des Fahrzeugs nach hinten. Die Karosserie ist auf einem Eschenholzrahmen aufgebaut. Ein hufeisenförmiger KĂŒhlergrill ziert die Front.

 

 


Die einzige wirkliche VerÀnderung innerhalb der einzelnen Modellserien schlummert unter der Motorhaube. Jede Modellgeneration erhielt einen Motor aus einer parallel laufenden Ford Limousinen Modell Serie. Das hier gezeigte Modell von 1976 ist mit einem 1,6 Liter Ford Kent Motor mit 84 PS ausgestattet.
Durch das leichte Gewicht der Morgans weisen sie ein recht sportliches Fahrverhalten auf. Bereits die ab 1955 gebaute Serie II, mit einem 1,2 Liter Ford 100E Motor, wie sie auch aus dem Ford Eifel bekannt sind, erreichte bei einem Test des britischen „The Motor“ Magazins eine Spitzengeschwindigkeit von 121 km/h. Allerdings sind die Fahrzeuge am Heck sehr leicht und kommen bei Unebenheiten gerne leicht ins Schlingern.