Portrait – Alvis 12/70 – Der zuverlässige Engländer


Der Alvis 12/70 wurde 1937 auf den Markt gebracht und sollte als Vier-Zylinder-Version des Silver Crest den Markt erobern. Das 12/70 Modell war ein Meilenstein in der Firmengeschichte von Alvis, denn erstmals wurden von Fremdherstellern zugekaufte Technik- Komponenten verbaut, wie zum Beispiel die Vorder- und Hinterachsen-Elemente von Alford & Alder oder die Bremsanlage von Bendix Cowdrey. Ziel war es dadurch Produktionskosten sparen.

Sehen Sie hier das exklusive Video über den zuverlässigen englischen Oldtimer „Alvis 12/70“ .

Das Fahrwerk wurde von früheren 4-Zylinder-Modellen adaptiert und lediglich vorne und hinten durch einen Kastenrahmen versteift um mehr Stabilität zu erreichen.
Motor und Getriebe wurden auch weiterhin bei Alvis produziert. Aus Stabilitäts- und Platzgründen wurde das 4-Zylinder Triebwerk ein ganzes Stück nach vorne gebaut.
Damit schuf man bei den Karosserieaufbauten mehr Platz für die Passagiere. Die Standard-Karosserien für die Limousinen und Drophead Coupés wurden vor allem bei Karossier Mulliner in Birmingham gebaut. Die Kühlefront hatte nun nicht mehr die üblichen vertikalen Chromstreifen sondern ein wabenförmiges Netz. Der Käuferschaft gefiel das nicht gut und so wurden die gewohnten vertikalen Chromstreifen bei den letzten Modellen der 12/70 er Serie wieder verbaut.
Bei dem hier gezeigten Modell handelt es sich um ein sogenanntes Tourer Modell.

Der 1842 ccm 4-Zylinder-Motor galt als sehr kraftvoll und durch die Dreifach gelagerte Kurbelwelle als sehr laufruhig. Die Nockenwelle wurde erstmals durch eine Triplex Kette angetrieben. Ein SU-Fallstromvergaser erlaubte eine niedrige Kühlerhaubenlinie. Der 1,8 Liter Motor leistet ganze 64 PS und bringt den Alvis damit auf ca. 120 km/h. Die Kraft wird über ein 4-Gang Getriebe das in den unteren 3 Gängen synchronisiert ist, übertragen.
Wegen des geringen Gewichts und des kräftigen Motors, wurden gerade Tourer Modelle gerne als Rennfahrzeuge eingesetzt. Aber seinen guten Ruf bekamen der Alvis 12/70 durch seine Alltagstauglichkeit. Insgesamt wurden vor dem 2. Weltkrieg etwa 750 Exemplare gebaut, nach dem Krieg setzte man seine Produktion mit der Bezeichnung TA 14 fort.