100 Wege zum perfekten Lack – Feinspachtel Teil 1


Nachdem nun die Karosserie mit Rostschutz- und FĂŒllspachtel bearbeitet wurde, erfolgt die Schicht mit Feinspachtel. Feinspachtel ist elastisch und extrem feinporig. Eine perfekte Basis fĂŒr die letzten Lackvorbereitungen.

Sehen Sie hier das Video ĂŒber die Lackvorbereitung am Oldtimer.

Die Feinspachtel-Masse wird in einem MischungsverhĂ€ltnis von 2% mit dem HĂ€rter angemischt. Da es schwierig ist diese Mischung abzumessen, kann man sich folgendes Leitbild merken. Etwa das Volumen eines HĂŒhnereis wird mit einer Menge wie man sie als Zahnpasta auf eine ZahnbĂŒrste setzen wĂŒrde, vermischt. Dies entspricht in etwa dem MischungsverhĂ€ltnis 2%. Die Masse muss sehr gut durchgerĂŒhrt werden. Dazu hebt man die Spachtelmasse mehrfach an und mischt sie wieder krĂ€ftig durch. Es dĂŒrfen keine Spuren des HĂ€rters mehr zu erkennen sein.

 


Die Masse wird nach dem Anmischen mit einem flachen Spachtel in großzĂŒgigen ZĂŒgen auf die Karosserie aufgezogen. Wenn am Anfang zu viel Masse aufgetragen wird und diese dann erst verstrichen wird, kann es dazu fĂŒhren, dass sich die Masse nicht richtig mit dem Untergrund verbindet. Daher eher dĂŒnne Schichten nach und nach auftragen. Bei richtiger Mischung bleibt die Masse ca. 5-10 Minuten streichbar. Spachtelmasse schrumpft nach dem AushĂ€rten um ca. 5%. Daher ist es wichtig in mehreren dĂŒnnen Schichten zu arbeiten. Dick aufgetragene Schichten können ansonsten so stark arbeiten, dass sich nach der Trocknung Risse bilden.
Die Feinspachtel-Masse fĂŒllt alle feinen Unebenheiten.
Die Masse muss nun vollstÀndig aushÀrten.

 

WeiterfĂŒhrende Links:

http://www.carsystem.org/   

http://www.festool.de